Interview mit Prof. Bartz-Beielstein zur GECCO Industrial Challenge


Die TH Köln hat auf ihrer Web-Seite ein Interview mit Martina Friese (SPOTSeven Lab) und Prof. Bartz-Beielstein zur diesjährigen GECCO Challenge veröffentlicht. Ziel dieses internationalen Wettbewerbs ist es, Anwendungen aus der Industrie der Wissenschaft zur Verfügung zu stellen. Im Jahr wurde die Challenge 2015 von der Bartz & Bartz GmbH unterstützt. Das Interview ist hier zu finden.

Mehr Zeit für Spitzenforschung: TH Köln mit drei Projekten erfolgreich

Wassermanagement in Afrika, Anti-Tumorwirkstoffe und Trinkwassersicherheit: Drei Projekte der TH Köln werden ab Mitte 2017 durch das Programm „FH Zeit für Forschung“ des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Zu den geförderten Professoren zählt auch Prof. Dr. Bartz-Beielstein. Er entwickelt im Projekt „OWOS“ (OpenWater – OpenSource) neuartige Anwendungen zur Überwachung, Analyse und Optimierung von Trinkwassernetzen. OWOS basiert auf dem Verständnis von Open Innovation und soll mit einer Sammlung von Tools unter anderem Antworten geben auf die Fragen: Wie kann bei der Zunahme von Extremwetterlagen die Trinkwasserhygiene sichergestellt werden? Wie können Trinkwasserversorger ihre Prozesse energie- und ressourceneffizient steuern? Wie können Verbraucher vor den Auswirkungen von Umweltkatastrophen oder Terroranschlägen geschützt werden?
Die geförderten Forschungsprojekte werden über drei Jahre mit jeweils mehr als 300.000 Euro unterstützt. Aus 62 eingereichten Anträgen wurden 20 von einer Jury für die Förderung ausgewählt. Die Jury besteht aus Vertreterinnen und Vertretern von Fachhochschulen, Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen außerhalb Nordrhein-Westfalens.

Weitere Informationen sind unter https://www.th-koeln.de/hochschule/mehr-zeit-fuer-spitzenforschung-th-koeln-mit-drei-projekten-beim-nrw-foerderprogramm-erfolgreich_41454.php zu finden.

Bartz & Bartz GmbH unterstützt internationale Forschung

Preisverleihung in Madrid

Preisverleihung in Madrid

Die Bartz & Bartz GmbH unterstützt einen internationalen Wettbewerb auf der Weltkonferenz GECCO in Madrid.

Bei der Übertragung von Sensordaten, die z.B. bei Schadstoffmessungen in Kohlekraftwerken oder der bei der Bestimmung der Wasserqualität erhoben werden, gehen immer wieder Daten verloren. Die meisten Algorithmen zur Prognose und Steuerung benötigen allerdings vollständige Daten. Die Frage, wie die Lücken sinnvoll aufgefüllt werden können, war das Thema der diesjährigen Industrial Challenge. Dieser internationale Wettbewerb wurde im Rahmen der „Genetic and Evolutionary Computation Conference (GECCO)“, die im Juli 2015 in Madrid (Spanien) stattfand, durchgeführt. An der jährlich stattfindenden Konferenz nahmen mehr als 500 Teilnehmer teil. Bei der „GECCO 2015 Industrial Challenge“ waren Teilnehmer aus der ganzen Welt aufgerufen, Systeme zu entwickeln, die auf der Basis von Verfahren der „Computational Intelligence“ Lücken in Betriebsdatenreihen füllen können.

Ausgangsbasis für den diesjährigen Wettbewerb waren reale, minütlich registrierte Zeitreihen-Daten aus Heizungsanlagen. Exakte und vollständige Zeitreihendaten erleichtern die Vorhersage von Verbräuchen besonders in komplexen Heizungssystemen erheblich. Eine exakte Verbrauchsmessung ermöglicht nicht nur Vorhersagen, sondern auch eine energiesparende Regelung.

Im Rahmen der Konferenz wurde der Sieger, Farzad Noorian von der University of Sydney (Australien), geehrt. Den zweiten Platz errang ein Team von der Universität Frankfurt, drittbeste Gruppe waren Forscher von der University of Otago, Dunedin in Neuseeland.

Preisverleihungen während der GECCO. Insgesamt fanden neun Wettbewerbe während der Konferenz statt.

Preisverleihungen während der GECCO. Insgesamt fanden neun Wettbewerbe während der Konferenz statt.

Für ihre Aufgabe stand den Teilnehmern eine Sammlung von mehr als 600.000 Daten zur Verfügung. Der von Noorian verwendete Algorithmus ist auch für andere Prognose-Aufgaben zu verwenden.
Die Bartz & Bartz GmbH möchte Forscher bei der Entwicklung und Anwendung neuer Algorithmen an der Schnittstelle zwischen Informatik und Statistik unterstützen. Sie stellt deshalb ein iPad als Preis zur Verfügung. Nach der Unterstützung der Industrial Challenge im Jahre 2014, die in Vancouver (Kanada) stattfand, ist dies die zweite Industrial Challenge, die von der Bartz & Bartz GmbH gefördert wird.
Das Gummersbacher Unternehmen wurde 2014 gegründet und hat sich am Markt als vielseitiger Dienstleister im Bereich Data Mining, Simulation und Optimierung für industrielle Anwendungen etabliert.

Release Management with Git

Vincent Driessen: A successful Git branching model

Vincent Driessen: A successful Git branching model

Git is a distributed revision control system. Vincent Driessen has written a nice article about branching and release management: http://nvie.com/posts/a-successful-git-branching-model/.

Further links:
Git – everything is local, see http://git-scm.com.
And a style guide can be found here: https://github.com/agis-/git-style-guide

Dow Chemical: Data Initiative Improves Insights

The full article was published on http://www.chemicalprocessing.com

Dow is using the data data from all databases across manufacturing operations to continually improve operations and to achieve savings among others by reducing production-line downtime. Manufacturing and process issues can be detected before they become major problems. Changes with a supplier’s raw materials that negatively impact a catalyst can be corrected quickly.
Lloyd Colegrove (Texas-based director of data services in the Analytical Technology Center at Dow Chemical) describes the initiative at Dow as follows:

„We had no desire to invest millions of dollars revamping manufacturing processes or IT infrastructure. The intention wasn’t to replace current databases but rather to access the data where they already reside.“ Weiterlesen